Seite 14 von 15

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Di 3. Mär 2020, 10:38
von Kanthe
"Jawohl Herr General! Dann werde ich einmal schnell zu Hause anrufen und danach mich um meine Männer kümmern.
Wenn es neue Informationen gibt und ich nicht erreichbar sein sollte, der Unteroffizier Stiegler häldt im Büro die Stellung."


Mit diesen Worten legt der Stabsgefreite auf.

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Do 5. Mär 2020, 08:58
von Guderian
Ein Melder des ObdH kommt herein

Für Sie zur Information bezüglich Ihrer Verlegung nach Afrika

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
+++++ Oberkommando der Streitmacht, GFM von Mackensen an OB des Heeres Generaloberst Guderian +++++
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verlegebefehl an das III. Armeekorps

Die Panzerdivisionen und Korpstruppen sollen per Bahn nach Neapel und dann per Schiff
nach Bengasi verlegt werden.
Die Infanterie und Grendierdivisionen per Bahn nach Genoa, danach per Schiff über Catania
nach Bengasi.

Vollzugsmeldung in das Büro des Generalstabschefs, weitere Befehle folgen!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
+++++ Ende +++++
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Mo 23. Mär 2020, 19:45
von U von Schreckenstein
Kapitänleutnant Lutterkort klopft an der Tür der provisorischen Unterkunft im Felde und meldet den Regimentskommandeur beim Generalmajor an

Vielen Dank Lutterkort, lassen Sie den Regimentskommandeur Kanthe herein.

Herr Generalmajor Panzer grüßt

Sehr gut Herr Regimentskommandeur zuBefehl.

Stabsgefreiter Kanthe ... Stillgestanden !

Der Generalmajor öffnet die schwarze Mappe mit den Urkunden

Im Namen des Deutschen Volkes
. . . . . . . . . . befördere ich
. . . . . . . . den Stabsgefreiten
. . . . . . . . . . . Kanthe
. . . . mit Wirkung vom 23. März 1945
. . . . . . . zum Unteroffizier


Div.Gef.Std. den 20.03.1945



Herzlichen Glückwunsch zur Beförderung zum Unteroffizier, Herr Regimentskommadeur. zuBefehl.

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Mo 23. Mär 2020, 20:40
von Kanthe
"Vielen herzlichen Dank Herr General! Damit habe ich nicht so schnell gerechnet. Danke für ihr Vertrauen, ich freue mich sehr darüber! Nebenbei, wissen sie schon, wann es losgehen soll? Meine Männer wirken schon leicht unruhig und wollen den Briten den Hintern versohlen."

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Mo 23. Mär 2020, 22:07
von U von Schreckenstein
Herr Regimentskommandeur,

die 44.PzGrenDiv. ergänzt durch zwei StuGs und die 333., sowie die 7.ID und 3.PD rücken in den nächsten Tagen in ihre Abfangstellungen vor.

Es fehlen noch die Panzer, die nach meiner Vorstellung im Südosten starten und anschließend die gegnerischen Panzereinheiten flankieren sollten.

Wenn diese, von der Aufklärung gemeldeten gegnerischen Einheiten vernichtet sind oder sich zurückziehen rücken wir auf den von der Führung vorgegebenen Bahnen vor.

Dabei sollten wir mir einzelnen Einheiten nicht zu schnell vorpreschen, denn die Versorgung muß gesichert bleiben, denn der Gegner kann mit schnellen Einheiten diese Nabelschnur trennen.

Denn was nützen und die besten Panzer mitten in der Wüste ohne Wasser, Sprit und Munition.

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Di 19. Mai 2020, 10:58
von Hoi Neuling
Vorbereitung:

Zuerst macht Hoi seine Aufwartung bei seinem Kameraden und ehemaligen Stellvertreter Ulrich. Diese Kameradschaft ist auch nach dem Aufstieg Ulrichs zum Divisionskommandeur der 44. PGD sehr eng, denn ohne zu Murren helfen sich beide Kommandeure gegenseitig. So wie auch die letzten 2,5 Monate, wo Hoi erst in Urlaub und dann auf Verdacht in der Heimat vorsichtshalber mal in Quarantäne gehalten wurde.

Im Vorzimmer ist wie üblich Kapitänleutnant Lutterkort anzutreffen. Dieser begrüßt den Oberst recht herzlich.


Man Hoi, ist das eine Freude dich wiederzusehen. Wie ist es dir denn so ergangen in der letzten Zeit.

Moin Lutterkort, es ist ebenfalls eine Freude Sie wiederzusehen. Na ja wie es einem so geht, wenn die Götter in Weiß ratlos sind.

O.o Was denn passiert?

Das weiß keiner so genau. Die Ärzte wissen es leider auch nicht. Eines können Sie jedoch mit Bestimmtheit sagen: regelmäßige Untersuchungen, auch wenn es an der Front knallt.

Oha, klingt nicht gut.

Nein, tut es nicht. Aber wir machen weiter. Ich bin doch nicht aus Zuckerwatte.

Stimmt Hoi, du kommst jedesmal lebendig sowie unversehrt aus unseren Streitmachtabenteuern und auch aus deinen Urlauben zurück. Wie machst du das eigentlich?

Das ist Betriebsgeheimnis. :D

Dann unterhalten sich Lutterkort und Hoi noch ein wenig, bevor Lutterkort nachschaut ob Hoi zum Gneralmajor vorgelassen werden kann.

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Di 19. Mai 2020, 12:19
von U von Schreckenstein
Kapitänleutnant Lutterkort klingelt kurz beim Generalmajor an und meldet den wartenden Oberst Neuling.

Danke Lutterkort, soll reinkommen, ich freue mich schon Ihn wohlbehalten wiederzusehen.

Der Kapitänleutnant klopf kurz an die schwere Eichentür, offnet sie und deutet dem Oberst einzutreten.

Der Generalmajor ist von seinem Schreibtisch aufgestanden und kommt dem eintretenden Oberst entgegen ... der Kapitänleutnant schließt die Tür und kehrt an seinen Schreibtisch zurück.

Nach der Begrüßung deutet der Generalmajor auf die bequeme Sitzecke und beide steuern auf die großen Sessel zu.

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Di 19. Mai 2020, 14:20
von Hoi Neuling
Vorbereitung:

Hoi nimmt nach der freundschaftlichen Begrüßung sehr gerne das Angebot der bequemen Sitzecke an. Nachdem sich Beide gesetzt haben, unterhalten sich Beide ein wenig über dies und das. Dabei genießen Sie einen guten Tropfen. Nach einer Weile sagt Hoi:

Ich war vorhin auch bei unserem Kameraden Hans Winter von der 3. Panzer-Division. Hab ihm was aus der Heimat mitbringen dürfen, da ich zufällig seine Frau getroffen habe während ich in Berlin war. Wie du ja weißt habe ich Hans Winter ja auch mal unter meine Fittiche genommen um ihm die Grundlagen eines Frontsoldaten zu lehren. Der Junge hat sich echt gemacht.

Dann schaut Hoi etwas traurig..... drein und sagt:

Aber nicht nur deshalb. Ich brauchte auch eine Expertise von ihm wegen einigen gesundheitlichen Vermerken. Er ist ja Arzt, wie du ja weist. Auch wenn Hans jetzt seiner Berufung als Frontsoldat folgt, ist er immer noch Arzt und wenn es um Expertiesen in gesundheitlichen Angelegenheiten geht erster Ansprechparter. Die 2 Monate in der Heimat, wo ich nur trockene Arbeiten machen dürfte war für mich auch kein Spaß.

Hoi bemerkt, dass Ulrich ihn etwas O.o anschaut.

Jetzt schau nicht so verdutzt Ulrich. Dafür kennst du mich viel zu gut, ich werde meinen Dienst wie immer bestmöglich durchziehen, denn ich bin nicht aus Zuckerwatte. Dennoch wird es etwas eingeschränkter sein, denn ich muss regelmäßig zur Volluntersuchung. Ich weiß, das muss für dich ein Schock sein, für mich ist das auch eine komplett neue Situation. Jetzt rate mal, wer die 3 Glücklichen sind, die mich regelmäßig durchchecken müssen?

Dabei kann sich Hoi ein :D nicht verkneifen.

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Di 19. Mai 2020, 20:18
von U von Schreckenstein
Das Rote Kreuz tragen hier nur Hans und Sven, ansonsten die Jungs vom M.A.S.H - Hawkeye, Margaret, Oberst Sherman und Hptm. Hunnicutt ? ja wie jetzt?......

Ach ne, da hat doch letzt einer angerufen und Artztermine genannt, dachte wohl ich wäre noch der Stellvertreter der 7.ID.

Er nannte Termine bei Hans Winter, Dr. Höppner und Dr. Mannheimer ...

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Mi 20. Mai 2020, 11:01
von Hoi Neuling
Nachtrag und Vorbereitung, Dienstag 19.05.1945:

Ja, da gibt es schon lustige Namen von unseren Ärzten. Aber Sven ist es nicht.

Du brauchtest nicht mal zu raten und bist wohl besser informiert als ich. Genau Hans Winter, Dr. Mannerheimer und Dr. Höppner sind die Ärzte, welche mich regelmäßig durchchecken müssen. Und das ist auch schriftlich hinterlegt. Das OKW in Berlin hat das Schriftstück der Charite auch noch mit einem Vermerk versehen, dass es nicht nur eine Anweisung ist, sondern ein Befehl. Und das will was heißen.

In meiner Karriere habe ich das noch nie so erlebt. Aber nun gut, ich möchte nicht mosern und bin froh über diese äußerst gute Betreuung. Auch wenn das Ganze zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt kommt.


Dann kommt Hoi noch auf einen anderen Punkt zu sprechen.

Du hast mir ein Schreiben zukommen lassen, dass Fähnrich von Starkenburg eine gewisse Zeit in die Heimat zurück möchte. Ich hab ihm diesen Sonderurlaub genehmigt, denn ich kenne solche Situationen gut. Hatte einen Fall schon mal in der Division und habe Monika Sonderurlaub gegeben. Besagte macht gerade die Papiere für den Fähnrich fertig, ich muss diese nachher wenn ich in zurück in der Divison bin noch unterschreiben.

Zudem habe ich in der Heimat für diesen Fall schon etwas vorbereiten lassen um den Betroffenen zu helfen. Ihr kennt mich zu gut um zu wissen, dass ich keinen im Stich lasse, sofern es möglich ist.

Da der Fähnrich nun einige Zeit ausfällt werden wir uns wieder mal die Arbeit teilen müssen. Ich hoffe auch, dass Hans Winter ein wenig einspringen kann, da er wieder heiß ist sich in seiner Berufung nun richtig zu bewähren. Was mich direkt zum nächsten Punkt bringt.


Dann geht Hoi auf die 7. ID und die bisherigen Schwierigkeiten ein.

Ulrich, ich wurde ja heute untersucht und muss mich ein wenig schonen. Evtl. wird eine weitere Untersuchung fällig, was mich noch etwas mehr an Kraft kosten wird. Von daher würde ich dich bitten die Aufstellung der 7. ID zu posten. Ich weiß dass ich den Nordabschnitt zugewiesen bekommen habe. Meine Idee ist, die Feuerkraft nach vorne zu bringen (Ari und Werfer), geschützt von Infanterie zu beiden Seiten. Diese sollen den Italienern beim Durchbruch helfen und die Infanterie sofern nötig mittelschwer und beschädigte Verbände der Italiener sofort ablösen zu können. Der Rest zieht nach mit einem kleinen Sicherheitsabstand, so wie ich es immer mache. Flak und Pak sollen das Feldlazarett, das HQ und die Versorgung abdecken / beschützen. Aufklärer und Pioniere helfen bei Bedarf den Italienern.

Dann erläutert Hoi seinen Plan zur Sicherung des Nordabschnittes, welchen er mit der 7. ID und den ihm unterstellten Italienern durchzführen gedenkt. Ulrich hört dabei genau zu, denn oft haben sie Beide im Zusammenspiel aussichtslose Situationen für die Streitmacht gemeistert. Dabei trinkt Hoi ein Wasser und einen Tee, denn Alkohol würde seine Sinne derzeit zu sehr trüben.

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Mi 20. Mai 2020, 12:52
von U von Schreckenstein
Ja Hoi, mache ich. Die Angriffseinheiten nach vorn und den Tross sichern.

Morgen bekomme ich die Nachricht der Italiener, was sie zu tun gedenken.

Ich hatte ihnen den Vorschlag unterbreitet vorzurücken und das Territorium zu sichern, das wir vor dem Sandsturm bereits besetzt hielten.

Vielleicht werden sie in Ruhe gelassen oder vielleicht auch massiv zurückgedrängt oder sie rücken gar nicht so weit vor ?

Das sehe ich dann Morgen, die 7.ID käme am ersten Marschtag eh nur bis zur vorgeschlagenen Frontlinie.

Nachdem ich weis wo die Italiener stehen, gebe ich spätestens Freitag unsere Positionen bekannt.

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2020, 11:52
von Hoi Neuling
Nachtrag und Vorbereitung, Dienstag 19.05.1945:

Hoi hört Ulrich genau zu und als dieser geendet hat sagt Hoi:

danke..... dir Ulrich. Ich hoffe, dass ich dir diese Last baldmöglichst wieder abnehmen kann. Denn auch ich möchte nicht, dass dieses Provisorium ein Dauerzustand wird.

Und ich hoffe auch, dass die Italiener von Kroatien und Malta was gelernt haben. Aber das werden wir ja jetzt bald sehen.


Nachdem nun alles geklärt und Hoi auf dem neuesten Stand ist, unterhalten sich Hoi und Ulrich noch ein wenig über dies und das. Sie haben sich viel zu erzählen und nach etwa 3 Stunden macht sich Hoi wieder auf den Weg zu seiner Divsion. Zuvor verabschiedet er sich noch von Ulrich.

Ulrich, nochmals vielen danke..... , dass du mich so gut unterstützt. Das nenne ich mehr als Kameradschaft. Es ist schon eher als Freundschaft zu bezeichnen. Ich werde mich jetzt mal au den Weg machen, habe nämlich noch ein paar Dienstangelegenheiten abzuarbeiten. Denn auch der Sonderurlaub von Fähnrich von Starkenburg unterschreibt sich nicht von alleine. ;)

Dann macht sich Hoi auf den Weg zu seiner Division und macht noch die wichtigsten Unterlagen fertig. An einen Kampf- und Fronteinsatz ist derzeit nicht zu denken, solange die weiteren Gesundheits-Untersuchungen Hois nicht abgeschlossen sind.

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2020, 14:34
von U von Schreckenstein
Das macht nichts Hoi, ich übernehme die 7.ID gerne bis Dein Stellvertreter oder Du wieder voll einsteigen.

Wie hart es unsere italienischen Kameraden in der Frontlinie trifft zeigt sich wohl erst in einigen Tagen.

Auf alle Fälle versuchen wir die Front zu halten und ggf. weiter vorzurücken.

Bis bald und werde wieder ganz gesund.

Die beiden Freunde verabschieden sich ...

Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Sa 23. Mai 2020, 12:39
von U von Schreckenstein
Die Wege nach Nordafrika sind weit, selbst für ein paar Stück Papier, die sich als Urkunden jedoch schon echt geadelt vorkommen

Kapitänleutnant Lutterkort hatte sie schon vor Tagen per Luftpost abgeschickt und durch die auf und abs der Zwischenlandungen waren sie schon richtig durchgerüttelt

Endlich lagen sie in den Händen eines richtigen Generals.


Ich hörte das der Regimentskommandeur Kanthe bereits in Bu Marim angekommen ist.
Rufen Sie Ihn bitte ins provisorische HQ, eine kleine grüne, mit Bäumen bewachsene Stelle mit festem Gebäude im Ort,
an der Hauptstraße vom Flughafen Bengasi zur noch britisch besetzten Stadt Al Minitaniya.

Nach einiger Zeit erscheint der Regimentskommandeur Kanthe vor dem provisorischen HQ, klopfte sich den Wüstenstaub von der Kleidung, trat ein und meldet sich wie befohlen.

Herr Generalmajor Panzer grüßt

Sehr gut Herr Regimentskommandeur zuBefehl.

Unteroffizier Kanthe ... Stillgestanden !

Der Generalmajor öffnet die schwarze Mappe mit den Urkunden

Im Namen des Deutschen Volkes
. . . . . . . . . . verleihe ich
. . . . . . . . dem Unteroffizier
. . . . . . . . . . . Kanthe
. . . . . . . . als Anerkennung
für sein vorbildliches Engagement im Dienste des Forums und aktive Kommunikation
. . . das Ehrenkreuz für Hinterbliebene und das Allgemeine Sturmabzeichen


Div.Gef.Std. den 21.05.1945

Rühren !

Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung der Auszeichnungen ...

Re: Büro des Divisionskommandeurs Ulrich von Schreckenstein

BeitragVerfasst: Sa 23. Mai 2020, 13:30
von Kanthe
"Vielen Dank Herr General! Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung!"